Reiseberichte

Reisebericht Moldawienfahrt August 2019

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Samstag, den 17.08. ging es nachmittags los. Nachmittags deshalb, weil Tobias als Pfarrer noch eine Traunung zu vollziehen hatte. Reinhard und ich fuhren mit unserem Lastzug und Tobias mit unserem 2. Lastzug auf der A81 Richtung Heilbronn. Dort sammelten wir noch unseren 2. Vorsitzenden auf, der mit Tobias ein Fahrerteam bildete. Tags zuvor waren Tobias und ich noch mit beiden Lastzügen bei Zollamt Stuttgart-Hafen, um die Ausfuhrerklärungen für beide Fahrzeuge abzuholen. Dabei wurde die Ladung noch einer eingehenden Kontrolle seitens der Zollbehörde unterzogen. Zügig ging es aber jetzt weiter bis Nickelsdorf, wo wir spät nachts ankamen und auf dem ehemaligen Zollhof übernachteten. Durch Ungarn und Rumänien über die Karpaten ging es weiter nach Albita, der Grenzstadt nach Moldawien. Leider gab es Probleme mit unseren Ladepapieren, so dass wir einen kompletten Tag und eine Nacht auf dem Zollhof in Leuseni verbringen mussten. In der Zwischenzeit versuchte Jura, unser Kontaktmann und Freund, die Probleme mit den Dokumenten in Chisinau beim Inlandszoll zu klären. Unser Zeitplan kam dadurch etwas durcheinander, so dass wir erst am Mittwoch in Chisinau entzollen konnten. Dafür ging es mit dem Abladen in Milesti Mici umso schneller, da ein paar kräftige Hände uns noch unterstützten. Am Donnerstag ging es dann noch zu einer Gemeinde nach Bratuschani, 200 km nördlich von Chisinau. Auch dort wurden wir schon erwartet, und viel Hände machten schnell ein Ende und der Lkw war leer. Von Bratuschani aus werden die von uns angelieferten Hilfsgüter, die von einer befreundeten Organisation aus Neustadt gesammelt und verpackt wurden, weiter im nördlichen Teil von Moldawien verteilt. Die Hilfsgüter, die wir in Chisinau abgeladen haben, werden von unserem Kontaktmann Jura und seinen Helfern in der näheren und weiteren Umgebung der Hauptstadt verteilt. Am Freitagnachmittag machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Zwischenstopp bei Pastor Victor in Petresti, der uns sein neuestes Projekt, ein von der Gemeinde gesponsertes Haus für eine arme Familie, zeigte. Am Sonntagnachmittag waren wir wieder wohlbehalten zurück in Sielmingen.

  • Bild 1: Zollkontrolle in Stuttgart
  • Bild 2 +3: Übernachtung und Frühstück auf dem Zollhof in Nickelsdorf
  • Bild 4: Reinhard in Aktion
  • Bild 5: Über die Donau
  • Bild 6: Blick auf die Instrumententafel bei 30 Grad
  • Bild 7 – 9: Unterwegs….
  • Bild 10: ein sauberer rumänischer Autohof
  • Bild 11 – 15: Landschaftsimpressionen
  • Bild 16 – 18: Versuche, etwas zum Lebensunterhalt zu verdienen
  • Bild 19-20: Warten auf dem Zollhof in an der Grenze nach Moldawien
  • Bild 21 -24: Warten am Inlandszoll in Chisinau
  • Bild 25-26: Abladen in Milesti Mici bei Chisinau
  • Bild 27-30: Auf dem Weg nach Bratuschani
  • Bild 31-32: Fleißige Hände
  • Bild 33-35: Gemeinde in Bratuschani
  • Bild 36-38: Auf dem Rückweg durch Moldawien und Rumänien
  • Bild 39: Victor’s neustes Projekt
  • Bild 40-43: Auch ‚Helden‘ brauchen eine Wäsche…..
  • Bild 44: wir lassen es uns in Ungarn noch einmal schmecken.

Kontakt

AGAPE e.V.
Jakobstraße 60
70794 Filderstadt
Telefon: 07158 - 940 715
E-Mail: michael.gromer@agape-filderstadt.de