Aktuelles
19.05.2021
Wir sind unterwegs...
vom 22.05. bis 29.05.2021.
25.01.2021
Aufgrund aktueller Situation bleibt unser Lager geschlossen.
Abgabe nach tel. Vereinbarung möglich.
30.11.2020
Wir machen Weihnachtspause
Das Lager bleibt vom 14.12.2020 bis einschließlich 10.01.2021 geschlossen.
06.07.2020
Vorgehen Hilfsgüterabgabe
Bitte beachten Sie das hier beschriebene Vorgehen
20.06.2020
Lager geschlossen bis 29.06.2020
Danach mit telefonischer Vereinbarung!
21.04.2020
Lager weiter geschlossen
Annahme von Hilfsgütern nach telefonischer Vereinbarung
17.03.2020
Unser Lager
bleibt vorerst geschlossen!
19.02.2020
Lager geschlossen
vom 20.02. bis 03.03.2020
09.11.2019
Lager geschlossen
vom 21.11.2019 bis 07.01.2020
14.10.2019
Lager diese Woche geschlossen
Das Lager bleibt diesen Mittwoch den 16.10.2019 geschlossen.

Moldaviefahrt Januar 2011

Eigentlich wollten wir am Neujahrstag morgens früh nach Moldawien starten. Jedoch meinten wohl ein paar Spaßvögel die Seitenscheibe unseres IVECO mit einem Sivesterkracher zu sprengen. Nachdem die Polizei den Schaden aufgenommen hat, konnte ich die Fahrt beginnen. Zuerst ging es nach Flein in der Nähe von Heilbronn. Dort wartete schon mein Freund und Beifahrer Daniel. Hier hatte wir auch die Möglichkeit bei der Brüdergemeinde das zerstörte Fenster durch eine Holzplatte zu ersetzen. Mit ein paar Stunden Verspätung ging es dann am frühen Nachmittag los in Richtung Osten. Nach einer Übernachtung und einem kurzen Zwischenstopp bei Pastor Victor Suteo in Rumänien, kamen wir am Dienstag bei Jura Sevjenco in Chisinau an. Nach den Zollformalitäten konnten wir dann am Mittwoch abladen. Wir hatten neben Kleidung auch Rollstühle, Windeln, Baumaterial und Rollstühle geladen. Die Zei reichte noch, um eine einheimische Blinden-Hilfsorganisation zu besuchen. Dort brachten wir die mit viel Liebe gestrickten Pullover, Socken und Mützen hin. Diese Sachen werden vom Strickkreis aus Schwäbisch Gmünd hergestellt. Dieser Strickkreis besteht aus älteren Damen, die sich einmal die Woche in der Spitalmühle treffen, um dort bei Kaffee und Brezel Gemeinschaft haben, sich unterhalten und nebenher für unseren Verein AGAPE Kartonweise wunderbare Sachen stricken. An dieser Stelle ein herzliches ‚Dankeschön’. Am Freitag traten wir dann die Rückreise an. Nach einer Übernachtung in Rumänien, kamen wir wohlbehalten wieder zuhause an.