Aktuelles
19.05.2021
Wir sind unterwegs...
vom 22.05. bis 29.05.2021.
25.01.2021
Aufgrund aktueller Situation bleibt unser Lager geschlossen.
Abgabe nach tel. Vereinbarung möglich.
30.11.2020
Wir machen Weihnachtspause
Das Lager bleibt vom 14.12.2020 bis einschließlich 10.01.2021 geschlossen.
06.07.2020
Vorgehen Hilfsgüterabgabe
Bitte beachten Sie das hier beschriebene Vorgehen
20.06.2020
Lager geschlossen bis 29.06.2020
Danach mit telefonischer Vereinbarung!
21.04.2020
Lager weiter geschlossen
Annahme von Hilfsgütern nach telefonischer Vereinbarung
17.03.2020
Unser Lager
bleibt vorerst geschlossen!
19.02.2020
Lager geschlossen
vom 20.02. bis 03.03.2020
09.11.2019
Lager geschlossen
vom 21.11.2019 bis 07.01.2020
14.10.2019
Lager diese Woche geschlossen
Das Lager bleibt diesen Mittwoch den 16.10.2019 geschlossen.

Reisebericht über einen Hilfstransport des Vereins AGAPE e.V. nach Rumänien vom 24.10.-01.11.2008

Am Freitag, den 24.10.2008 gegen 18:00 Uhr starteten wir mit unserem kleinen Hilfskonvoi nach Rumänien.Wir, das sind meine Frau Silke Sören Albrecht und ich.Der Konvoi besteht aus dem frisch lackiertem und repariertem Vereinslastzug und unserem Sprinter mit Anhänger. Als Ladung haben wir Krankenhausbetten, Nudeln, Kleidung für Kinder und Erwachsene dabei. Nun werden sich viele fragen, warum nach Rumänien. Das Land ist doch in der EU. Stimmt. Aber deshalb ändern sich die Verhältnisse trotzdem nicht von einem Tag auf den anderen. Sicherlich beobachten wir auch die rasante Entwicklung in diesem Land, aber das ist nur die eine Seite. Auf der anderen Seite steigen die Preise für Lebesmittel und Energie in solch einem Maße, dass die Löhne nicht hinterher kommen. Die Folge ist, dass die soziale Schere immer weiter auseinander driftet und viele Menschen und Familien auf der Strecke bleiben. Diesen Menschen gilt unsere Aufmerksamkeit und Liebe, die sich auch in unserem Vereinsnamen widerspiegelt: AGAPE – praktizierte Nächstenliebe an unseren Geschwistern im Osten. Aber nicht nur unseren Glaubensgeschwistern soll mit unseren Gaben geholfen werden. Die Hilfsmittel sind auch ein hervorragendes missionarisches Mittel, um auf unseren Heiland Jesus Christus hinzuweisen. ER ist auch der Motor und Antrieb unseres Handelns. Am Sonntagabend kamen wir wohlbehalten in Petresti bei Pastor Victor Suteo und seiner Familie an. Am Montag ging es dann weiter mit Abladen der verschiedenen Hilfsgüter. Pastor Victor verteilt die ihm anvertrauten Gaben weiter an bedürftige Gemeinden, Kinderreichen Familien und Menschen in Not z. B. an Überschwemmungsopfer im Donaudelta. Am Dienstagvormittag verteilten wir Nudeln und Suppenkonzentrat an Zigeunerfamilien in Capulna. Die Nuden und das Konzentrat werden von einem Landwirt auf den Fildern hergestellt und uns zur Verteilung überlassen. Danach ging es weiter in das ehemalige Berbaugebiet nach Petrosani. Nach der Schließung der Minen wurden viele Familienväter arbeitslos, so dass das ehemals reiche Gebiet verarmte. Dort ließen wir in einem Altersheim in Lupeni und in einer Gemeinde in Petrila den Rest unserer Kleiderladung. Die Krankenhausbetten wurden im Bezirkskrankenhaus in Petrosani dankbar angenommen. Nachdem wir in dem von uns versorgten Kinderheim in Baru übernachtet haben machten wir uns am Donnerstag wieder auf den Weg nach Hause. Unterwegs luden wir in Stralleg (Steiermark) Hilfsgüter für ein Kinderheim und in München Krankenhausbetten für ein Krankenhaus in der Ukraine auf. Am Samstag morgen um 04:00 kamen wir wohl behlten in Filderstadt an. Es ist nicht selbstverstänlich, das eine Fahrt so reibungslos abläuft. Daher sind wir froh und dankbar, wenn Sie uns im Gebet unterstützen und mittragen. An dieser stelle möchte ich die Gelegenheit ergreifen, um Ihnen allen zu danken, die uns im Gebet, mit Sach- und Geldspenden unterstützt haben und dies auch weiterhin tun wollen.